Lebensweisheiten

Die Schmuckstücke eines Hauses sind die Freunde, die darin verkehren

(Ralph Waldo Emerson)

 

An einem schönen Tag im Schatte zu sitzen und ins Grüne zu schauen ist die perfekte Erfrischung

(Jane Austen)

 

Erfahrung nennt man die Summe all unserer Irrtümer

(Thomas Alva Edison)

 

Der Veränderung die Tür verschließen, hieße, das Leben selber aussperren.

(Walt Whitman)

 

Wer immer nur funktioniert, entzieht sich dem Abenteuer des Lebens.

(Armin Mueller-Stahl)

 

Im Leben geht es nicht darum, gute Karten zu haben, sondern auch mit einem schlechten Blatt gut zu spielen.

(Robert Louis Stevenson)

 

Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.

(Abraham Lincoln)

 

Achte auf deine Gedanken, Sie sind der Anfang deiner Taten.

(Zitat aus China)

 

Vertrauen ist eine Oase des Herzens, die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird.

( Khalil Gibran)

 

Nichts in der Welt ist so ansteckend wie das Gelächter und gute Laune.

(Charles Dickens)

 

Die Klarheit seines Innern ist für den Menschen das höchste Gut.

(Adalbert Stifter)

 

Ich habe festgestellt, dass das Leben wunderschön ist.

(Helene Keller)

 

Geh deinen Weg und lass die Leute reden.

(Dante Alighieri)

 

Es heißt, die Zeit verändere die Dinge, doch in Wirklichkeit musst du sie selbst ändern.

(Andy Warhol)

 

Glücklich zu sein ist eines der besten Mittel, ein guter Mensch zu  werden.

(Eugene O`Neill)

 

Man entdeckt keine neuen Weltteile, ohne den Mut zu haben, alle Küsten aus den Augen zu verlieren.

(André Gide)

 

Nichts Schöneres unter der Sonne, als unter der Sonne zu sein.

(Ingeborg Bachmann)

 

Das Rezept für Gelassenheit ist einfach: Man darf sich nicht über Dinge aufregen, die nicht zu ändern sind.

(Helen Vita)

 

Neben der edlen Kunst, Dinge zu verrichten, gibt es die edle Kunst, Dinge unverrichtet zu lassen.

(Lin Yu-Tang)

 

Alles, was die Seele durcheinander rüttelt, ist Glück.

(Arthur Schnitzler)

 

Man braucht sehr lange, um jung zu werden.

(Pablo Picasso)

 

Grübeleien darüber, was man hätte tun und was man hätte lassen sollen, sie führen zu nichts.

(Lion Feuchtwanger)

 

Die Liebe ist nicht ein, sondern der einzige Weg, um glücklich zu werden.

(Francois Sagan)

 

Glück ist immer das, was man dafür hält.

(Ingrid Bergmann)

 

Es ist und bleibt ein Glück, vielleiht das höchste, frei atmen zu können.

(Theodor Fontane)

 

Es ist nicht wichtig, woher du kommst, es ist wichtig, wohin du gehst.

(Ella Fitzgerald)

 

Nichts verleiht mehr Überlegenheit, als ruhig und unbekümmert zu bleiben.

(Thomas Jefferson)

 

Man tut was man kann, und legt sich dann schlafen. Und auf diese Weise geschieht es, dass man eines Tages etwas geleistet hat.

(Paula Modersohn-Becker)

 

Schönheit ist der Sinn der Welt. Schönheit genießen heißt, die Welt zu verstehen.

(Otto Julius Bierbaum)

 

Durch die Liebe werden alle Dinge leichter, die der Verstand als gar zu schwer gedacht.

(Orientalische Weisheit)

 

Ein neues Leben kannst du nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag.

(Henry David Thoreau)

 

Hör nicht auf die Vernunft, wenn du einen Traum verwirklichen willst.

(Henry Ford)

 

Es sind die Träumer, die die Welt bewegen und verändern.

(Marcel Marceau)

 

Freiheit und Glück bestehen im Loslassen, nicht im Sammeln und Bewahren.

(Wolfgang Joop)

 

Manche leben mit einer so erstaunlichen Routine, dass es schwerfällt zu glauben, sie lebten zum ersten Mal.

(Stanislaw Jerzy Lec)

 

Das Glück gehört denjenigen, die an sich selbst genug haben.

(Aristoteles)

 

Wenn du am Morgen erwachst, denke daran, was für ein köstlicher Schatz es ist, zu leben, zu atmen und sich freuen zu können.

(Marc Aurel)

 

Das Glück ist im Grunde nichts anderes als der Wille zu leben, indem man die Bedingungen dieses Lebens annimmt.

(Maurice Barrés)

 

Ich könnte vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen.

(Heinz Erhardt)

 

Manchem gelingt es, ein Idyll zu finden, und wenn er es nicht findet, so schafft er es sich.

(Theodor Fontane)

 

Glück ist eine andere Bezeichnung für Willensstärke.

(Ralph Waldo Emerson)

 

Wenn alles seinen richtigen Platz in unserem Geist hat, können wir mit dem Rest der Welt im Einklang sein.

(Henri-Frédéric Amiel)

 

Ein Freund vermag eine Wüste in ein Paradies zu verwandeln.

(Zenta Maurina)

 

Erfüllte Wünsche bedeuten Stillstand. Solange wir leben, müssen wir unterwegs bleiben.

(Heinz Rühmann)

 

Auch die beunruhigendste Gegenwart wird bald Vergangenheit sein. Das ist immerhin tröstlich.

(Thornton Niven Wilder)

 

Das höchste Glück des Lebens besteht in der Überzeugung, geliebt zu werden.

(Victor Hugo)

 

Die wahre Großzügigkeit der Zukunft gegenüber besteht darin, in der Gegenwart alles zu geben.

(Albert Camus)

 

Ein Spaziergang am frühen Morgen ist ein Segen für den ganzen Tag.

(Henry David Thoreau)

 

Das Leben will gelebt werden – das ist alles, was es zu tun gibt.

(Elenor Roosevelt)

 

Glaube mir, dass eine Stunde der Begeisterung mehr gibt als ein Jahr gleichmäßig und einförmig dahinziehen Lebens.

(Christian Morgenstern)

 

Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere.

(Groucho Marx)

 

Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen.

(Aus Japan)

 

Nichtstun ist besser, als mit viel Mühe nichts schaffen.

( Laotse)

 

Es ist nur ein Weg, glücklich zu werden, nämlich der, der Stimme seines Gefühls, seines Herzens zu folgen.

(Luise von Preußen)

 

Wer wirklich Neues entdecken will, kann nicht verrückt genug sein.

(Niels Bohr)

 

Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

(Friedrich Hebbel)

 

Jeder Tag hat seine Geschenke.

(Marcus Valerius Martialis)

 

Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben.

(Indianische Weisheit)

 

Von guter Laune kann man sagen, dass sie eines der besten Kleidungsstücke ist, die man in Gesellschaft tragen kann.

(William Makepeace Thackeray)

 

Verloren sei uns der Tag, an dem nicht einmal getanzt wurde.

(Friedrich Nietzsche)

 

Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken.

(Aus Frankreich)

 

Ein Traum ist unerlässlich, wenn man die Zukunft gestalten will.

(Victor Hugo)

 

Das Glück kommt nicht ungerufen, man muss ihm entgegengehen.

(Ugo Fascolo)

 

Glück gleicht durch Höhe aus, was ihm an Länge fehlt.

(Robert Frost)

 

Es geht nirgends merkwürdiger zu als auf der Welt.

(Kurt Tucholsky)

 

Selig wer sich nicht in das Gewühl zu mischen braucht und in der Stille auf die Gesänge seines Geistes horchen darf.

(Friedrich Schlegel)

 

Wenn du helle Dinge denkst, ziehst du helle Dinge an dich heran.

(Pretice Mulford)

 

In uns selbst liegen die Sterne unseres Glücks.

(Heinrich Heine)

 

Je mehr man sich erträumt, desto reicher lebt man.

(Rudyard Kipling)

 

Lieber ohne Vernunft leben als ohne Gefühl.

(Charlotte Bronte)

 

Nur die Sache ist verloren, die man selbst aufgibt.

(Gotthold Ephraim Lessing)

 

Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde, als das Risiko zu Blühen.

(Anais Nin)

 

Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen verleiht.

(Molière)

 

Schönheit ist überall. Nicht sie fehlt unseren Augen, sondern unsere Augen sehen oft daran vorbei.

(Auguste Rodin)

 

Wenn du recht betrübt bist, dass du meinst, kein Mensch auf der Welt könne dich trösten, so tue jemandem etwas Gutes, gleich wird es besser sein.

(Peter Rosegger)

 

Die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins.

(Marie von Ebner-Eschenbach)

 

Tue nichts, was dir nicht entspricht zu tun; wünsche nichts, was dir nicht entspricht zu wünschen.

(Mong Dsi)

 

Das Beste im Leben ist, Verständnis für alles Schöne zu haben.

(Menander)

 

Das Leben ist kurz man muss sich einander einen Spaß zu machen suchen.

(Johann Wolfgang von Goethe)

 

Ein zufriedenes Gemüt ist ein unaufhörliches Fest.

(Aus England)

 

Glück ist die Fähigkeit, es zu erkennen.

(Carolyn Wells)

 

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.

(Mahatma Ghandhi)

 

Uns gehört nur die Stunde. Und eine Stunde, wenn sie glücklich ist, ist viel.

(Theodor Fontane)

 

Alles tritt im Leben ein, sogar das, was man sich wünscht.

(Bernhard Le Bovier de Fontenelle)

 

Am reichsten sind die Menschen, die auf das meiste verzichten können.

(Rabindranath Tagore)